new world Blogparade

Motah@motah

Zum Beitrag in dem ihr euch über die Blogparade informieren könnt, Blogparade new world, geht es hier.

Meine Vision einer gerechteren Welt. Eine Vision in denen wir alle gleichberechtigt und in Harmonie miteinander leben.

Geld und Macht beherrschen unsere Welt. Diesen beiden Attributen ist alles untergeordnet. So fällt oder steht die Menschheit mit ihnen. Geld verschwinden zu lassen, wäre daher ein Anfang diese Menschheit zu einen. Aber wie macht man das? Man braucht dazu einen völlig neuen Denkansatz. Das denken das wir alle alles besitzen können, muss verschwinden. Werbung muss verboten werden. Aber gehen wir an den Anfang der Geschichte.

Schulsystem

Für ein anderes Denken, braucht man ein anders Wissen. An erster Stelle werden daher alle Kriege aus den Geschichtsbüchern verbannt. Dieses nicht erinnern, heißt vergessen, hat noch nie funktioniert. Die Sieger halten dadurch nur ihr Weltbild am Leben. Einschulung mit dem 10 Lebensjahr. Kindergarten ab dem 7 Lebensjahr. Kindergarten ist keine Schule. Kinder spielen und lernen zwischenmenschlichen Umgang. Es gibt 5 Grundschuljahre, in denen das Augenmerk auf Deutsch, Mathe, Liebe,/Vertrauen und Sprachen liegt. 6 und 7 Klasse sind Auswahlklassen. Diese zwei Jahre können die Schüler austesten, welchen Schulweg sie einschlagen werden. Kunst, Wissenschaft, Recht usw. 8 bis 14 Klasse der jeweilige Schulweg. Eltern und Schüler können sich das Land aussuchen, in dem das Kind ab der 8 Klasse zur Schule geht.

Politik und Gemeinwesen

Es gibt nur noch eine Währung, eine Regierung, eine Weltsprache, die neben der eigenen gelehrt wird.

Esperanto ist die Weltsprache. Eine Welt Währung wird eingeführt. Sie hat in jedem Land die gleiche Wertigkeit. man verdient im jedem Land das gleiche Geld. Unterschiede im Verdienst gibt es nicht mehr. Weder in den jeweiligen Ländern, noch in den unterschiedlichen Berufen. Die Weltregierung besteht aus jeweils 3 Landesvertreter. Im jeweils eigenen Land ist eine Unterregierung, die ausschließlich zur Ausführung, der Weltregierungsbeschlüsse da ist.

Alles vorhandene Geld wird vernichtet. Die neue Weltwährung ist nur zum finanzieren des Lebensunterhaltes. Preise sind auf der ganzen Welt einheitlich.

Sämtlicher Wettbewerb wird eingestellt. Die Ressourcen dieser Erde werden berechnet. Aus diesem Ergebnis werden zum Beginn, prozentuale Anteile an die jeweiligen Länder vergeben. Jedes Land bekommt im Laufe der Zeit, ein oder mehrere (Strategische Lage ist entscheidend) Aufgaben zugeteilt. Medizin, Energie, Landwirtschaft usw. Menschen arbeiten in dem Land, in dem ihrer Fähigkeiten gebraucht werden. Die Wüsten zb. für Solarenergie. Meere für Wind und Strömungsenergie. Mit den Gütern und Ressourcen wird kein Handel betrieben. Alles wird dort zur Verfügung gestellt, wo es gebraucht wird. Es werden Wasseraufbereitungsanlagen an jedem Fluss, an jedem See eingesetzt, der annähernd Trinkwasser Qualität besitzt. Toilettenwasser wird von herkömmlichen Wasser getrennt. So wohl Zu, – wie Ablauf. Regenwasser wird aufgefangen (Häuser). In trockenen und heißen Gebieten, wird Wasser aus der Luft aufgefangen. Wird schon im kleinsten Maße praktiziert. Jede Art der Wasser Verschwendung wird untersagt.

Nur noch umweltfreundliche Technik kommt zum Einsatz. Es gibt weder Eigentumswohnungen, noch eigene Häuser. Mietzahlungen gibt es nicht mehr. Wohnraum wir an den Bedarf angepasst.Wer die Möglichkeit besitzt, bepflanzt freie Flächen mit Gemüse oder Grün/Blüten (für Insekten). Wenn alle zusammen arbeiten, können wir alles Wissen gemeinsam nutzen. Dadurch kommen wir viel schneller zu neuen Techniken und es besteht sogar die Chance diesen Planeten verlassen zu können oder andere Planeten für uns nutzbar zu machen.

Kirchen werden nicht mehr finanziert. Religion kein Unterrichtsfach mehr. Müssen Kirchen selbst anbieten. Alle Besitztümer gehen werden zu Weltbesitz. Die Nutzung wird dem Bedarf angepasst.

Filip Bunkens

Verkehr, Luft, Wasser, Schiene, Straße

Waren werden ausschließlich über die Schiene und das Wasser transportiert. (Intern). Extern werden waren und Güter über Schiene, Wasser und in dringenden Fällen Luft transportiert. Alle sind angewiesen, heimische Produkte an erster Stelle zu nutzen. Alle neuen Techniken im Bereich Mobilität, sind sofort zu fördern. Öl wird nur noch verwendet, dort wo es zur Zeit gebraucht. Kohle und Atomkraft so schnell wie möglich aussortiert. Dabei sind alle Ressourcen, in die Entwicklung neuer Energien, einzubringen. Allen voran neue Batterien für Elektroautos. Gibt es schon in Japan unter deutscher Beteiligung. Beförderungen aller Art kostenlos. Flüge zum Zwecke des Urlaubs nur auf Antrag.

Ressourcen

Müll Verbrennung wird auf das unabdingbare reduziert. Alles andere wird recycelt. Fehlt die nötige Technik wird diese geschaffen. Keine Grabungen nach Gold, Silber oder Edelsteine, wenn sie nicht einen Nutzen in der Technik oder Industrie haben. Schmuck nur noch durch Recycling.

Ackerbau und Viehzucht

Tiere dürfen nur noch unter strengsten Auflagen gehalten und geschlachtet werden. Keine lebend Tiertransporte mehr. Jedem Tier muss genügen Platz und Auslauf zur Verfügung stehen. Alternativen zu Palmfetten werden genutzt. Die Abholzung der Ur,-und Wälder wird reduziert. Alternative Ernährungsmittel werden gesucht und gefördert.

Ziele

Mond und Mars bewohnbar machen. Flüge durch den Weltraum möglich machen. Das verlassen können des Planten, hat oberste Priorität. Flüge zu anderen Sonnensystemen. Universum erforschen. DNA des Menschen entschlüsseln. Neue Heilmittel herstellen. Artenschutz und Artenvielfalt oberste Priorität.

Menschlichkeit

Keine Waffen mehr an Privatpersonen. Alle Kriegswaffen werden vernichtet. Alles beruht auf teilen. Zusammen halt und zusammen Arbeit. Neues Schulsystem. Schulungen zum Thema Eltern. (Pflicht). Begleitung im ersten Elternjahr. Arbeitszeit wird an den gesundheitlichen Stand und das wollen angepasst. (Wollen bei Gesundheit im Alter. Wer kann der darf)). Liebe/Vertrauen/Glück sind Unterrichtsfächer die ganze Schulzeit über. An den Schulen lehren auch Psychologen, Schamanen/innen, Medizinmänner/Frauen, Spirituelle Ratgeber.

Erläuterungen

Das Leben muss an die Umstände angepasst werden. das wird Vorteile, wie Nachteile bringen. Wir werden nicht um eine Geburtenkontrolle herum kommen. Zumindest bis eine andere Lösung gefunden wurde. Wie brauchen Alternativen, zu den jetzigen Ernährungsgewohnheiten der Menschen. Niemand wird in Zukunft mehr Besitz anhäufen, weil es den nicht mehr geben wird. Eine Welt, eine Menschheit, anders können wir nicht überleben. Jeder der das Gegenteil behauptet, hat nichts verstanden oder ihm ist die Menschheit egal. Solche Leute brauchen wir in Zukunft und auch jetzt nicht mehr. Die Zukunft beginnt Heute und nicht erst in 30 oder 50 Jahren. Wenn es eine Zukunft sein soll, in denen Menschen noch leben können und nicht nur auf das Aussterben warten.

Schluss

Das Ganze ist natürlich noch ein ausbaufähiges Konstrukt und daher braucht die Welt eure Ideen um eine funktionierende Neue Welt zu schaffen. Daher meine Bitte an alle. Dies ist kein Projekt zum Spaß oder zum drüber Meditieren oder philosophieren. Dieses Projekt soll Perspektiven aufzeigen. Den Menschen neue Sichten offenbaren, denen sie sich anschließen können. Ohne reelle Ziele werden wir nichts verändern. Also schaffen wir eins gemeinsam. Von daher mein Aufruf an euch alle.

Schreibt eure Ideen auf und verlinkt sie hier. Jeder ist gefragt und jeder kann zu 100 % ein paar Ideen beisteuern. Unsere Enkel, Urenkel und alle weiteren Generationen werden es euch danken. Alles beginnt im Kleinen aber viele Menschen können dafür sorgen, das wir Gehör finden.

Robert Späth

NASA

header. unsplash. Praveesh Palakeel

Beiträge von:

Cordula Blog, wir essen Pflanzen

Malie vom Blog Kreativartikel.Art.Blog

Tete vom Blog Facile

romantickercarolinecasparautorenblog

Werbeanzeigen

Putensteak Naturkraft

Putensteak Naturkraft

Putensteak,manch Einer bekommt dabei die Panik. Entweder Innen noch roh oder Außen sehr stark geröstet und hart. Das wollen wir natürlich nicht.

So funktioniert es immer:

Eine beschichtete Panne nehmen.Diese auf die Herdplatte stellen und den Herd auf mittlerer Temperatur laufen lassen.D.h. bei einem Herd mit 6 Hitzeschaltstufen auf 4 stellen,bei einem Herd mit 9 Stufen auf 7 stellen.

Sehr wenig Öl in die Panne geben.1/2 bis 1 Tl Maximum. Das Putensteak in die heiße Pfanne geben.Nicht salzen und nicht pfeffern. Das Putensteak nicht wenden bis folgender Effekt eintritt. Auf der Seite die gerade nicht gebraten wird,fängt es an, das Wasser auf der Oberfläche austritt.Wen auf beiden Seiten der Oberfläche Wasser zu sehen ist,dann das Putensteak wenden.

Aufgepasst das Wasser soll jetzt nicht in die Pfanne auslaufen,.daher das Putensteak kurz auf die Seiten des Steaks stellen und etwas Farbe nehmen lassen.Seiten,damit meine ich die Dicke des Putensteaks hochkant stellen.

Da Putensteaks gerne links und rechts den Pannenboden nicht berühren, die Enden mit einem Löffel immer wieder kurz auf den Pannenboden drücken.Ist die Unterseite braun das Putensteak heraus nehmen, salzen und pfeffern.Herrlich kross,saftig und zart.

Elemente:

Putensteak, Chinakohl 500 g , 6 Pfefferkörner schwarz, Koriander, 4 El Sojasauce, 1 Knoblauchzehe, 30 g frischer Ingwer, 250 g Kirschtomaten, 1 rote Zwiebel, 1 Chilischote.Brühe. Limettenzeste, Salz, Pfeffer.

Gestalt geben:

Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden,Knoblauch schälen durch die Presse drücken, Chinakohl in Streifen schneiden. Chilischote entkernen und in Streifen schneiden.Ingwer schälen und fein reiben.Koriander grob hacken.

In eine große Pfanne Öl geben.Die Zwiebel darin glasig werden lassen.Kleine Temperatur. Den Chinakohl dazu geben ein wenig Zucker (1 Prise) darauf streuen.Weiter auf kleiner Hitze schnorren lassen.Pfeffer mit dem Messerrücken grob zerdrücken und zum Chinakohl geben.Die Sojasauce,etwas Brühe (ca. 100 ml), den Knoblauch, den Ingwer und die Chilischote zugeben.Kurz mit köcheln lassen.

Das Putensteak zwischenzeitlich wie oben beschrieben zubereiten.

Den Chinakohl vom Herd nehmen und den Koriander unterheben. Einen oder zwei Spritzer Limettensaft für die Frische..Auf einem Teller den Chinakohl anrichten, Putensteak darauf geben.Die gewaschenen Kirschtomaten dekorativ auf dem Teller verteilen.

Als Topping, Limettenzeste.

Tipp:

Da der Kaloriengehalt sehr niedrig und der Nährwert sehr hoch kann man dieses Gericht auch am Abend ohne Sorgen zu sich nehmen.

Dazu passend:

Weißwein,Rose,Wasser, Säfte mit Wasser gemischt (Schorle).

Natürlich genießen

Zuerst Gratulation an Jürgen Klopp. Sechs mal Finale ist ja nichts. Was für Dummschwätzer. Jetzt hast sie alle glücklich gemacht. Toller Mensch, mit einer unfassbar positiven Einstellung zum Leben.

Natürliches Kochen klingst seltsam. Was soll ich mir darunter vorstellen? Das ich erst lernen muss mein Chakren zu öffnen? Eine Reiki Kurs belegen? Oder legen wir uns alle auf den Boden und fangen an zu meditieren? Schlafen dabei ein und wachen erst auf, wenn das Essen kalt ist? Kochen im Freien, bei Wind und Wetter? Natürlich nicht. Natürliches Kochen ist mehr ein back to the roots. Geschwindigkeit aus dem Leben nehmen, für einen absehbaren Zeitraum. Die Zutaten bewusst auswählen. Aus der Region kaufen. Manĝaĵo aus heimischen Produkten wählen.

Image by lumix2004 from Pixabay

Bananen und Ananas wachsen hier nicht. Hat einen Grund aber der ist nicht relevant. Relevant ist, das wir seit langen Zeiten an Kost gewohnt sind, die auch hier wächst. Unser Körper ist darauf eingestellt. Warum gibt es wohl so viele Allergien. Auch Kuhmilch ist für den Menschen nicht gedacht. Damit sollen Kälber groß werden und nicht Menschen. Daher sollte man maßvoll mit diesem Getränk umgehen. Ja und dann ist da noch der Zucker. In jedes Fertigprodukt gepanscht. „Getränke“ die scheinbar nur aus Zucker bestehen. Wie kann man so einen Mist seinen Kindern geben. Durst löschen. Never. Von dem ZEUG bekommt man mit jedem Schluck nur noch mehr Durst. Geben sie ihrem Kind doch mal, ein Stück Kuchen in die Hand, wenn es Durst hat.

Schwachsinn? Warum der löscht genauso wenig den Durst wie diese gefärbten Zuckerbomben. Zu dem wird der Insulinspiegel gekillt. Am meisten nerven mich diese Kinder Süßigkeiten ab, die auch wir Erwachsene essen sollen. Einfach einen Sack Zucker auf den Tisch stellen und gut ist. Das hat alles nichts aber auch gar nichts mit gesundem und natürlichem Essen zu tun. Es beraubt uns und unsere Kinder aller Vitalität. Natürlich kann man Bananen oder Ananas essen aber bitte in Maßen. Selbst die Säfte sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Zucker ist da gerade genug drin Inhalten. Lieber die Frucht in die Hand nehmen und rein beißen.

Dieses rein beißen heißt mit dem Leben und unseren Nahrungsmittel in Kontakt treten. Manĝaĵo sind Lebewesen, ob in tierischer oder pflanzlicher Form. Es werden Leben genommen, damit wir selbst leben können. Bei den Pflanzen sehen wir das nicht so eng. Mit den Tieren verhält es sich wesentlich anders. Ich möchte jetzt aber keine Diskussion über Richtig oder Falsch starten. Das muss Jeder für sich selbst entscheiden.

Bild von analogicus auf Pixabay

Aber der Umgang mit dem allem, ist mir ein Anliegen. Der Umgang ist der Ansatz des natürlichen Kochens. Man sollte mit Demut und Dankbarkeit auf die eigene Ernährung sehen. Das Achtlose und Unwissende aus seinem Leben verbannen. Alles in ein neues Verhalten transformieren.Unsere Manĝaĵo sind Wunder,- und Meisterwerke der Natur und dementsprechend sollten wir sie auch behandeln. All die Vielfalt die nötig ist, um unsere Komplexe Abläufe am Leben zu halten, schenkt uns die Natur.

Um dieser Respekt zu zollen, eignen sich Rituale bestens.

  • Baue dir deinen persönlichen Altar (Kochbuch, Gewürze, Pflanzen usw.)
  • Schreibe ein Dankesgebet an die Natur (vor dem kochen und vor dem essen aufsagen)
  • Schaffe zum Essen einen Platz, der die Natur mit einbezieht
  • Gehe sorgfältig mit den Manĝaĵo um. Nichts verschwenden oder achtlos behandeln.

Gerade wenn ich Fleisch zu mir nehme, sollte ich mit bewusst machen, das dafür Leben geopfert wurden. Man sollte nie vergessen, das ein Lebewesen gestorben ist und das nicht freiwillig und daher dankbar für dessen Opfer sein.Vielleicht hilft das auch, den Fleischkonsum zu reduzieren.

Fensterbank, Balkon, Garten sind dazu da, selbst zu pflanzen und zu ernten. Das bringt uns den Manĝaĵo näher. Sie einzupflanzen, sie wässern, beobachten und ernten bringt Kenntnisse und Wissen um die Arbeit und Mühe. Außerdem ist es ein höchst spiritueller, fast magischer Vorgang. Versuche ein Brot in deinem Leben, von Grund auf selbst herzustellen. Von der Getreidesaat über die Ernte, das Mehl machen, bis hin zum eigenen Rezept und der Umsetzung dessen. Das wird ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Stelle Gewürze selbst her. Kreiere eigene Rezepte. Nimm die Manĝaĵo in die Hände. Spüre ihre Struktur, Koste sie und erfahre ihren ursprünglichen Geschmack. Erschaffe dabei Bilder in deinem Kopf, von Kompositionen der verschiedenen Manĝaĵo. Führe all deine Handlungen im Bewusstsein aus, das du dankbar und respektvoll sein möchtest. Kochen ist nicht einfach eine Tätigkeit wie Staubsaugen oder Geschirr spülen. Essen ist für uns Menschen von elementarer Wichtigkeit. Unser Körper braucht gesunde Nahrung, wenn wir fit und voller Kraft sein möchte. Wir müssen Leistung bringen um zu leben, um zu überleben. Das geht nicht mit, futter rein was mir in die Finger kommt.

Essen kann unseren Körper und Geist extrem belasten. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen. Wir haben nur ein Leben, das können wir gesund und munter verbringen oder krank. Einfach ein paar Regeln und in erster Linie die Natur beachten, das macht den Unterschied.

Natur ist Erhabenheit und die versuchen wir jetzt in Musik aus zu drücken.

header image. Image by Johannes Plenio from Pixabay