Die pure Leidenschaft

Ich habe schon in vielen Küchen gekocht. Dabei habe ich festgestellt, bei Freunden und Bekannten zu kochen, ist genau mein Ding. Es ist für mich, ein unbeschreibliches Gefühl,das zu tun. Jedes-mal auf´s neue.Richtige Freude bereitet es mir, wenn die Küche Platz bietet, zum Kochen, blöd rumstehen, zum sitzen, für ein Gläschen Rotwein und das ein oder andere Schwätzchen.

Mit so viel Kochgeschirr,das man damit arbeiten kann. Wobei ich das Null als Arbeit empfinde. Ich liebe es, in einer Küche mit den Menschen zu stehen, die mein Gefühl teilen. Manche für das Kochen, andere nur für das Endergebnis.:) 🙂

Eine Sache nervt mich allerdings schon seit Ewigkeiten. Unser Essen als Lebensmittel zu bezeichnen.Mittel zum Leben. Das mögen sie ja sein aber einen Ferrari nennt auch kein Mensch Auto. Was fährst du? Ein Auto. Was fährst du? Einen Ferrari. Was hört sich leidenschaftlicher an? Gibt es keine zweite Meinung.

Aber unsere Lebensmittel, heißen Lebensmittel. Vermittelt das Leidenschaft? Gibt es auch keine zwei Meinungen. Daher habe ich das Wort Lebensmittel, in fast alle Sprachen dieser Erde übersetzt. Goggle-Translator macht es möglich. Ja und dann gefiel mir dieses eine Wort.

Manĝaĵo.(man-tscha-so)

Esperanto nennt sich diese einzigartige Sprache. (Esperanto ist eine Plan Sprache, die zur Verständigung zwischen verschiedener Völker dient. 1887 von dem Warschauer Arzt L. L. Zamenhof veröffentlicht.) Seither benutzte ich dieses Wort. Hat noch mehrere Bedeutungen, die alle mit dem Essen zusammenhängen.

Wenn ich eine Tomate sehe, dann sehe ich nicht nur eine Tomate. Dann sehe ich Salat, Basilikum, Mozzarella, Schnittlauch, Zwiebeln, Bärlauch, Gewürze und schon beginnt ein Bild in meinem Kopf zu entstehen.Sehe ich einen Apfel fühle ich mich in ein End- Sommer- Herbst- Feeling versetzt. Die Küche ist meine Leinwand und die Zutaten meine Farben.

Darum ist ein Tisch für mich, nicht einfach ein Tisch. Er ist Holz, das bearbeitet werden möchte. Nicht als Strukturveränderung. Er möchte zu einem Kunstwerk werden. Dabei wird alles verwendet was mir in die Finger kommt. Es muss nur zum zubereiteten Essen und der/den Person/en passen.

Wild braucht eine andere Essens-Umgebung, wie ein Pasta Gericht. Eine völlig andere Schöpfung. Auch spielt der Anlass eine sehr große Rolle. Ein Geburtstag ist etwas völlig anderes als ein Hochzeitstag oder ein Jubiläum.

Der Mensch für den es gemacht wird, ist da Ausschlag gebend. Wer ist dieser Mensch und was macht ihn aus? Dann was wird gekocht? Welche Manĝaĵo passen zu ihm? Aus diesen Gedanken Kombinationen entsteht dann ein erstes Bild. Dieses Bild überlasse ich meiner Intuition.

Ich beziehe da auch gerne Freunde mit ein. Ihre Gedanken, ihre Sicht. Allerdings nur, wenn halt genug Zeit dafür vorhanden ist. Es ist unglaublich solche Gespräche in einer Gruppe zu führen. Zu hören wie Freunde über Freunde sprechen, über sie denken.

Dabei Ideen entwickeln, die in die unterschiedlichsten, skurrilsten, witzigsten und Liebe vollsten Richtungen gehen. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis daran teilzuhaben. Wenn der Tag dann gekommen ist. Sich alle in der Küche, im Haus versammeln, dann bleibt die Zeit stehen.

Das Leben konzentriert sich auf genau diesen Moment. Man sieht den Beteiligten an, das sie sich dessen bewusst sind. Ihr Lachen, ihre Freude schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Und genau in diesem Moment spüre ich das Leben am meisten. Jetzt beginnt was meine Leidenschaft am Besten kann, ich gestalte mein Kunstwerk. Ein Kunstwerk von kurzer Dauer, mit einem Wert für ein ganzes Leben.

Candle light Diner 3. Suppe

Eierstich im Spargel Sud

Elemente:

4 Eier, 500 g Spargel, 100 ml Milch, 1 Prise Muskat, 1 Prise Zucker, 1 TL Butter, ½ Bund Petersilie

Gestalt geben:

Spargel in reichlich kochenden Wasser (Salz,Zitrone) zubereiten.

Für den Eierstich: Milch mit Eiern, Zucker und Muskat verrühren. Die Eiermasse in eine feuerfeste Form geben. In einem Wasserbad 20 Minuten stocken gelassen (muss Schnittfest sein).Spargel in kleine Stücke schneiden.

Eierstich in Stücke schneiden. Spargel und Eierstich sollten die gleiche Größe haben.Petersilie waschen, trocknen und fein hacken.

Spargel und Eierstich auf vorgewärmte Suppenteller geben. Mit dem Spargel Fond auffüllen. Mit Petersilie bestreuen.

Tipp:

Weiter Wasser und den Weißwein reichen.

Das ganze Leben ist Kreativität aus Leidenschaft, wenn dein Herz und deine Seele, deiner Kunst verfallen sind.

Werbeanzeigen

Poke Bowl & Leidenschaft

Leidenschaft für eine Sache entwickeln, sie zu leben, das ist mein Ding.Ob nun Bildhauer, Maler, Musiker, Koch oder Architekt, um eine kleine Auswahl zu benennen, leben nicht ihren Beruf. Sie leben ihr Hobby.Dementsprechend mach es ihnen jeden Tag aufs neue Vergnügen und Spaß.

Manch einem genügt die Leidenschaft bald nicht mehr, so wird ihr Hobby fast schon zu einer Obsession. Die völlige Hingabe für ihr schaffen. Beispiele dafür gibt es unzählige.Die Herausforderung sich und sein Sache jeden Tag neu zu erfinden, beflügelt diese Menschen in einer Art, die mehr als nur Faszination ist.

Ich halte mich gerne in der Nähe solcher Menschen auf. Sie heißen nicht Picasso oder da Vinci. Es sind Menschen unserer Zeit, die wohl die selben Gene teilen.Zumeist wirken sie schwierig, introvertiert aber nur solange bis sie auf ihr „Hobby“ treffen. Ab diesem Moment sind sie nicht wiederzuerkennen.

Ihre Ausstrahlung bekommst du zu spüren, so bald sie den Raum betreten.Wissen und Leidenschaft in einer Person, die dem Leben alles abverlangt.Sie machen sich das Leben zum Untertan. Unbeirrt, wenn auch manchmal verzweifelnd, gehen sie ihren Weg. Ungeachtet aller Hindernisse, aller Höhen und Tiefen.

Sprechen sie von ihrer Leidenschaft (Hobby), dann ziehen sie dich in ihren Bann. Meine Leidenschaft ist es, die Menschen diese Leidenschaft, selbst finden zu lassen.Ihnen eine Tür zu öffnen, hinter der sie ihre ganz eigenes Lebensgefühl finden.

An diesem herrlich kühlen und regnerischen Tag möchte ich euch ein Trendgericht vorstellen, insofern ihr es noch nicht kennt.

Poke Bowl

Elemente:

Hähnchenbrust, Basmatireis, Erdnussbutterpaste (aus Erdnussbutter, sweet Chilisauce, Sesamöl und Sojasauce selbst hergestellt), Karotten, Paprika, Shitake Pilze, Sprossen, Zitronengras, Erdnussöl.

Marinade:

Kokosmilch,Tomatenmark, Zucker, Currypaste.

Gestalt geben:

Basmatireis kochen. Hähnchenbrust in hauchdünne Scheiben schneiden. Auf beiden Seiten mit der Erdnussbutterpaste bestreichen. Und dann kross anbraten. Pfanne muss heiß sein, damit das Fleisch nur kurz brät und damit saftig bleibt.

Karotten und Paprika in feine Streifen schneiden. Shitake Pilze und Zitronengras in kleine Würfel zerteilen. Alles im Erdnussöl braten.Mit etwas Sojasauce ablöschen.

Basmati in Schüsseln verteilen.Darauf das Gemüse geben.Sprossen darüber streuen.Darauf die Hähnchenbrust anrichten. Als Topping unsere Marinade darüber tröpfeln.

Tipp:

Diese Gericht ist fast flexibler als unser Geist. Mann kann die Zutaten beliebig austauschen. Einfach die eigene Fantasie befragen. Nur Mut. Die Tür der eigenen Kreativität öffnen.

Was ist deine Leidenschaft, die kein Leiden sonder Spaß schafft?Wer inspiriert dich? Was findest du spannend?

Leidenschaft beginnt mit einer Frage.Der Frage, was dich fasziniert? Diese Frage öffnet eine Tür. Mit der offenen Tür kommt die Suche. Die Suche nach einer Erfüllung, einer Sehnsucht, eines Gefühls, einer Leidenschaft.

Danach wirst du finden. Die Menschen, die Räume, die Begebenheiten, die Plätze, die Mittel die deine Leidenschaft nährt.Aus dem Lehrling, wird der Lehrer. Erst lehrst du dich selbst, dann deine Mitmenschen. Nicht weil das dein Ziel wäre. Es geschieht ganz automatisch.

Mit jedem neuen Schritt ins Ungewisse, wird dein Leben sich neu konfigurieren. Solange bis du deine Leidenschaft lebst. Von diesem Punkt an, sind deine Grenzen neu definiert. Durch dich. Du bist jetzt der, der seine Grenzen selbst bestimmt.

Aus der Leidenschaft, entstehen immer Schöpfer. Das was der Mensch am meisten liebt. Schöpfer sein des eigenen Universums.