congrats Wicca Secret

Happy on Birthday

Zuallererst und mir am wichtigsten, Vielen Dank an euch alle, die ihr meinen Blog Wicca Secret besucht. Es ist mit Freude und Ehre gleichermaßen. Viele von euch sind mir ans Herz gewachsen, Andere sind mir Inspiration. Manche stumme Leser, wieder Andere begleiten mich. Ohne euch alle würde mir Wicca Secret nicht so viel Spaß machen. Mir jeden Tag Freude bereiten und meine grauen Zellen, liefen nicht auf der Suche nach dem Neuen, ständig im „Das ist es Modus.“

Vielen lieben Dank

Kann auch Cuba Libre

Am 28.05.2018 erschien mein erster Wicca Secret Artikel, Wilde Rose (Bowle). Genau eine Person hat ihn geliked. Mein Dank an den Gut-Esser Blog.

Zwischenzeitlich hat der Blog aus 67 Ländern Besucher und Follower. Dabei wirklich entfernte Orte wie, Reunion, Russland, St. Martin, Mauritius, Benin, Anguilla. Herzlichen Dank.

Auch hat sich die Besucherzahl mittlerer weile beträchtlich erhöht. Knapp 8000 Besucher mit 26.000 Klicks, brachten in diesem Jahr 11.500 Likes und ca. 5000 Kommentare. Ja und über die Kommentare freue ich mich ganz besonders. Sie wurden zu Gesprächen und einigen Blog- Freundschaften. Blog- Freundschaften empfinde ich als ganz besonders wertvoll. Manchmal sitze ich in einem Café und schreibe dann mit einem von euch. Darauf wurde ich auch schon öfters von Freunden angesprochen. Was ich da für Romane schreiben würde? Und ganz ehrlich es gibt ein paar Leute, da sind wirklich Geschichten in den Kommentaren entstanden. Lady´s 🙂 🙂 Vielen Dank dafür.

So ein Blog bringt viel Arbeit aber noch viel mehr Vergnügen. Und diese Jahr war so was von schnell vorbei. Zwischenzeitlich habe ich über 200 Artikel auf Wicca Secret veröffentlicht und man könnte meinen, irgendwann gibt es nichts Neues mehr.

Auf jeden Fall

Weit gefehlt. Auf WordPress und anderen Blog Hostern, gibt es so viele unglaublich inspirierende Blogger. Da geht einem der Stoff nie aus. Auch verändert man selbst ab und an, die Sicht auf das Leben. Das bringt dann auch neue Erkenntnisse, über das was man so von sich gegeben hat. Apropos Veränderung. Mein Blog hat optisch schon diverse Veränderungen durchlaufen. Das wird sich wohl auch zukünftig nicht verändern. Liegt irgendwie in meiner Natur. Ich denke wie im Innen, so im Außen.

Meine ersten Follower auf Wicca Secret waren, Gut-Esser, Chris, Pepix, Wolkenbeobachterin, hicemusic, angifr. Sie folgen mir sogar bis heute und ich ihnen. Vielen Dank für eure Unterstützung.

Auf den Fall

Natürlich gibt es auch immer Leute, die einem Blog, in dem Fall meinem, viel Aufmerksamkeit schenken. Sie liken jeden Beitrag und schreiben zu fast jedem Beitrag einen Kommentar oder viele Kommentare. Euch möchte ich einen ganz besonderen Dank aussprechen.

Das ist ja alles andere als Selbstverständlich. Ihr gebt meinem Blog, außer Beständigkeit, das nötige Leben, das so ein Blog einfach braucht.

Das erste Jahr ist somit vorbei und es war ein tolles Jahr für mich und Wicca Secret. Natürlich wünsche ich mir, das unser zweites Jahr in die Fußstapfen, des ersten Jahres treten kann. Das sich mein Blog weiter entwickeln kann und wir neue Freunde finden. Das Diejenigen die schon zu uns gehören, uns auch weiterhin die Treue halten. Zum Schluss möchte ich euch noch sagen, das es ein spannendes, liebevolles Jahr mit euch war. Die Betonung liegt da auf liebevoll. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich und zeigt, das es wundervolle Menschen mit Herz und Seele gibt. Ja und die habe ich hier bei mir alle versammelt. Vielen, vielen lieben Dank dafür. Ich werde heute in mein Lieblingscafé gehen und ein wenig diese erste so tolle Jahr feiern. Kaffee bis zum abwinken. Kuchen in Hüftgold artigen Mengen. Ich werde mich unterhalten und mit euch wohl, das ein oder andere Wort wechseln.

Happy Birthday Wicca Secret.

Gilt immer noch 😉 😉

photo unsplash: header. William Daigneault image 1. William Daigneault . image 2. Belinda Fewings image 3. Mark Billante

Werbeanzeigen

Angst

Angst ein kleines Wort mit Auswirkungen, die man manchmal nicht wirklich beschreiben kann. Es gibt Menschen die sind süchtig danach und es gibt Menschen die gehen daran zu Grunde. Wir beschäftigen uns nicht gerne mit ihr. Nach dem Tod ist sie wohl das unbeliebteste Thema. Es gibt sie in verschiedenen Formen. Angst im Dunkeln oder Angst in den Keller zu gehen. Das sind die harmlosen Ängste. Panikattacken die man erleiden kann, wenn zu viel Stress oder eine zu harte Lebensprüfung uns ereilt hat. Phobien, wie die vor Spinnen oder Käfern. Ja und dann gibt es noch eine ganz spezielle Form der Angst. Die Agoraphobie. Irgendwer kam mal auf die Idee sie folgend zu umschreiben.

Als Agoraphobie oder Platzangst bezeichnet man eine bestimmte Form der Angststörung. Dabei wird die Angst durch bestimmte Orte und Situationen wie weite Plätze oder Menschengedränge ausgelöst. Die Betroffenen vermeiden die auslösenden Situationen und können im Extremfall nicht mehr die eigene Wohnung verlassen. Eine Agoraphobie liegt auch dann vor, wenn Menschen angst bedingt weite Plätze oder das Reisen allein oder generell meiden. Allen diesen Situationen ist eine Angst vor einem Kontrollverlust gemeinsam. Die Betroffenen befürchten dann etwa, dass sie im Falle einer Panik oder potentiell bedrohlicher Körperzustände nicht schnell genug flüchten könnten, Hilfe nicht schnell genug verfügbar wäre oder sie in peinliche Situationen geraten könnten. Die Agoraphobie tritt häufig zusammen mit einer Panikstörung auf. Auszug Wikipedia

Das Problem an dieser Angst ist ihr nicht Vorhandensein, von einem offensichtlichen Auslöser. Sie kommt scheinbar von einer Sekunde auf die andere und wird dich nie mehr verlassen. Du musst nicht nur mit ihr leben lernen, du musst sie sozusagen zu deinem „Freund“ machen. Eine Angst die dich den Tod fürchten lehrt, zu deinem Freund machen. Das hört sich nicht im entferntesten so grausam an, wie es in der Realität ist. Heute wird sie relativ schnell erkannt und man bekommt eine angepasste Behandlung aber in den 70er und 80er Jahren, bekamst du eine Tüte in die du hinein atmen solltest um nicht zu hyperventilieren. Da hat man die seltsamsten Diagnosen bekommen und Tabletten. Im Prinzip bist du dagestanden und dachtest nur, du musst sterben. Keiner weis was du hast und jetzt lebe damit.

Eine fröhliche Zeit für die Agoraphobie. Sie kann machen was sie möchte mit dir und das wird sich auch tun. Sie breitet sich in deinem Leben aus ohne Gnade. Tag für Tag, Woche für Woche beendet sie das Leben das du geführt hast. Sie schneidet dich von allem ab was dir lieb und teuer. Sie wütet so lange, bis du in deinem Zimmer sitzt und nicht mehr fähig bist selbstständig irgendetwas zu tun. Kann man sich heute nicht mehr vorstellen? Leider passiert das auch heute noch. Auch heute sitzen noch Menschen von dieser Angst gegeißelt allein in ihren Wohnung und trauen sich nicht mehr auf die Straße. Das ist aber nur der sichtbare Teil dieser hinterhältigen Angst. Der nicht zu sehende ist noch viel schlimmer. Stell dir einfach mal ein Leben vor, in dem du morgens aufwachst und zur Begrüßung hast du Herzrasen, Atemnot und du glaubst in den nächsten zwei Minuten zu sterben. Das ist ein fröhlicher Morgen, nach dem du erkannt hast, du lebst noch.

Du fängst an dich zu beruhigen. Nicht doch, die Angst ist nicht weg. Du beruhigst dich nur aber dein Gehirn findet das spannend. Den ganzen Tag malt es sich aus, was heute noch alles passieren könnte. Adrenalin durchströmt den ganzen Tag deinen Körper. Irgendwann kannst du nicht mehr schlafen. Die ständige Überproduktion von Adrenalin macht deinen Körper fertig. Du fühlst dich jeden Morgen als hättest du schon fünf Wochen nicht mehr geschlafen und ein Arzt hätte dir erzählt, das du nur noch eine Woche zu leben hast. Freunde hast du schon lange keine mehr, da keiner dich auch nur im Ansatz verstehen kann und du eh nicht mehr fähig bist nach Draußen zu gehen und irgendwie zu kommunizieren. Man ist im wahrsten Sinne des Wortes nur noch ein Frack. Physisch wie psychisch. Stell dir vor das du Tag Täglich alleine mit deiner Angst vor dem sterben in deiner Wohnung sitzt. Das kannst und möchtest du dir nicht vorstellen. Niemand möchte das.

Irgendwann sind Ärzte die einzigen „Freunde“ die du noch hast. Therapien, stationär und/oder ambulant reihen sie wie Perlen an Schnüren. Bis dich eines Tages die Erkenntnis trifft, das alles nützt dir nichts. Du musst diese Angst annehmen und in dein Leben integrieren. Du musst sie tatsächlich zu deinem Freund machen. Nicht das sie davon gehen würde aber du lernst mit ihr umzugehen. Zu erkennen, wenn du wieder für die Angst lebst und somit gegen dich selbst. Das ist ein langwieriger Prozess, der viel Aufmerksamkeit braucht. Sich selbst zu erkennen und richtig einzuschätzen, in der heutigen Zeit, die ja im Prinzip fast nur noch aus Arbeit besteht, ein sehr extremer Prozess. Nein, ist da ein Wort das an vorderster Front steht. Ein Balanceakt zwischen Existenzangst und Selbsterhaltung. Diese beiden Worte bestimmen dein Leben und du musst dafür sorgen. das keines von beiden, dein Leben wieder in Gefahr bringt.

Diese Angst ist die Hölle und Worte vermögen nicht zu erklären, was da wirklich stattfindet. Diese Beschreibung, Angst vor großen, weiten Plätzen. Angst vor Menschenmengen beschreibt diese Angst nicht wirklich. Das sind nur ein paar Auswirkungen. Das echte Drama spielt sich in deinem Kopf ab. Unser Gehirn hat die Eigenschaft, unser Leben durch unser Erleben zu gestalten. Sprich das was wir denken, das passiert auch in uns. Wenn wir ständig denken sterben zu müssen, dann hält sich unser Gehirn auch daran. Es öffnet die Welt des Sterbens in uns. Es unternimmt alles, dass dies auch Realität in uns wird. Je länger es dauert um so echter wird diese Welt in uns. Kann man mit einem Baby vergleichen das anfängt die Welt kennenzulernen. Alles was es lernt macht das Gehirn zu einem Bild in uns. Irgendwann hat es unsere Welt erschaffen. Mit der Agoraphobie schafft es uns eine völlig neue Welt. Und wenn diese Welt zu lange in uns existiert, wird sie zu einem Stück Wirklichkeit in uns. Daher kann man sie auch nicht heilen. Deine Aufgabe ist es ihr so viel Platz ( Das ist schon fast lustig ) wegnehmen wie du nur kannst.

Je kleiner diese Welt wird, je weniger Raum sie in dir einnehmen kann, um so mehr Platz hast du wieder für dein normales Leben. Daher musst du ständig darauf achten deinen Platz zu behalten. Diese Agoraphobie Welt ist für das Gehirn so existent und so wichtig wie dein normales Leben. Es unterscheidet da nicht. Beide Welten sind für das Gehirn eine Welt und du alleine bestimmst, durch dich selbst, welche deiner beiden Welten, die für dein Gehirn eine Welt ist, das Kommando hat. Wirst du „schwach“ denkt dein Gehirn, dass die Angstwelt von dir gefordert wird und sie gibt sie dir bereitwillig. Das Problem daran ist, das man diese Welt, sobald aktiviert, nicht einfach durch denken wieder abgestellt kann. Der Motor läuft sofort und du musst wissen, wie du den wieder runter fahren kannst. Du musst Strategien entwickeln auf die dein Gehirn reagiert. Lernen denken, auf Kommando, unterbrechen zu können. Lernen auf gewisse Gedanken nicht mehr oder gleichgültig zu reagieren. Lernen dich entgegengesetzt der Angst zu verhalten. Das was sie vermeiden möchte, nicht nur durchzuziehen, du musst es regelrecht suchen. Angst-besetze Räume in dir, in sicher umzuarbeiten. Das Allerwichtigste überhaupt, du musst lernen, deine eigene Sicherheit zu sein. Dich absolut auf dich selbst verlassen können.

Wenn du nicht erkennst, das Angst auch nur ein Gefühl ist, dann wirst du immer an ihr scheitern. Das wünsche ich dir nicht. Das wünsche ich keinem. Ich wünsche jedem der in solch einer Situation ist, das er Menschen hat, die nicht fragen, die einfach da sind. Die Helfen dort wo Hilfe auch ankommt und die Hand halten, wenn Hilfe nicht möglich. Wenn Menschen die unter Agoraphobie leiden etwas wirklich brauchen, dann Menschen die echte Freunde sind. Ihr könnt ihnen nichts einreden. Ihr könnt sie nicht dazu bewegen etwas zu machen, das ihnen gerade gar nicht möglich. Sie brauchen weder Tipps noch gut gemeinte Ratschläge. Sie brauchen auch keine Witze, keine Spott und keine Verachtung. Sie brauchen die Menschlichkeit in dir.

Dieser Beitrag enthält Verlinkungen zur Erklärung. Bitte Datenschutzrichtlinien beachten

photo unsplash. header. Aarón Blanco Tejedor . image1 . Andrei Lazarev. image2. Tom Pumford

Mit hippen lernen

Die Schönheit in unseren Worten, trägt sich durch die Herzen der Menschen, in den heilen Teil unserer Existenz.

Robert Wicca Secret

Wortwahl ist im Zusammenleben elementar. Nichts kann so schnell verletzen, wie ein unbedachtes Wort, am falschen Platz, zur falschen Zeit. Auch werden diese Worte niemals vergessen. Verletzungen setzen sich tief in der Seele der Menschen ab. Man kann verletzende Worte nicht mehr gut machen, das sollte man beherzigen.

Überhaupt ist es besser seine Worte mit dem Herzen zu wählen. Egal an wen auch gerichtet, denn Worte sollen erfreuen und eben nicht richten. Einem Menschen den man liebt zu sagen: “ Du kannst auch gar nichts richtig machen“, beendet schnell die Liebe. Auch wenn die Person nicht gleich geht, so hast du einen Schmerz im Selbstwertgefühl erzeugt, den sie niemals vergessen wird.

Was hast du mit deinen Worten, außer der Verletzung erreicht? Was wolltest du damit erreichen? Das die Person dadurch besser wird? Nein, du wolltest gar nichts damit erreichen. Nur deine Wut los werden, über ein Geschehen, dass dir so nicht gepasst hat. Das ist würdelos und zu tiefst ungerecht.

Ingwerhippen der Sommer, der nie vergeht.

Niemand hat verdient das man ihn nach Maßstäben behandelt, die man für sich selbst festgelegt hat. Sie sind nur ein Bildnis deiner eigenen, nicht gemochten Anteile. Du bestrafst Andere, anstatt dich selbst zu betrachten. Damit machst du dir nicht nur keine Freunde, du machst damit etwas aus dir, was du niemals sein solltest. Ein hartherziger Mensch.

Der Mensch sollte leben im Herz, in der Seele sein. Gefühle der Liebe leben. Alles andere ist Angst vor sich selbst leben. Angst mit seinen eigenen Gefühlen umzugehen. Angst Liebe zu geben und zu nehmen. Darum übe dich in schönen Worten. Worten die Gefühle und Liebe zeigen. Sie machen dein und das Leben aller, zu einem Fest der Liebe. Ein Herz aus Gold lebt in jedem von uns, den es ist das Herz der Liebe. Du musst es nur nutzen und die Welt verändert sich zum Guten.

Bitte orangen Button im Bild drücken. Danke.

So, das über diesem Text ist eins, von mehreren Experimenten, die ich auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für die Aroma Kirmes,starten werde. Sollte es Anklang finden, wird es verfeinert. Ist dem nicht so, dann eben nicht 🙂 🙂