100 Tage Power 5#

Leidenschaft und Spaß, gehen Hand in Hand in unser aller Leben. Das können wir alle für uns nutzen. Lebensmittel zu unserer Freude und unseren Freunden machen. Wer kritisch seiner Ernährung gegenüber steht, hat bald große Probleme. Unser Gehirn liebt es zu spielen, zu entdecken. Nutzen wir dieses Potential. Frisch gekaufte Lebensmittel sind farbenprächtig. Sie duften und haben wundervolle Geschmäcker. Nimm sie in die Hände. Spüre ihre Beschaffenheit, erfreue dich am Duft und beiße herzhaft und mit vollem Genuss hinein. Lass einfach mal den Saft einer Orange laufen. Über dein Kinn, hinab zu deinem Hals und er spüre deine Empfindungen. Sei einen Moment das Kind in dir. Frage nicht, verurteile nicht, lebe genau in diesem Augenblick.

Das macht unserem Gehirn und somit auch dem kleinsten Atom in uns, mal so richtig Spaß. Das erzeugt Lebendigkeit. Lebendigkeit erzeugt Mut und Wille zum Leben. Dagegen hat es auch eine Depression schwer anzukommen. Die Beiden vertragen sich überhaupt nicht. Die Erkenntnis das Chips und Schokolade wahnsinnig gut schmecken und das gleichzeitige Denken, haben die aber viele Kalorien, bringt unseren Denkapparat in die Bredouille. Zwei sich völlig widersprechende Informationen und Gefühle erreichen gleichzeitig unser Gehirn. Welcher Information, welchem Gefühl soll es folgen. es hat keine Ahnung und folgt nun einfach dem Instinkt.

Ja, den besitzen wir nach all den 1000 Jahren immer noch. Unser Instinkt kennt nur ein Ziel. Überleben. Was brauchen wir zum Leben? Also liegt die Entscheidung nahe. Chips und Schokolade finden den Weg in unseren Körper. Unser Verhalten, unsere Gefühle folgen dem Erlernten. Dem Lustprinzip das uns angeboren. Nicht nur Sex wird im Gehirn als Lust betrachtet. Essen, trinken, spielen, Geld anhäufen, Geld ausgeben usw. Daher brauchen wir dringend einen Kurs in Lebendigkeit mit Maß. Kind sein was das essen angeht. Warum Kind? Na erinnern wir uns noch? Kinder essen wenn sie Hunger haben. Kinder essen nur so viel bis sie satt sind. Kinder bewegen sich unglaublich viel und Kinder denken nicht über das Essen nach, sie tun es einfach. Das ist uns völlig abhanden gekommen.

Wir müssen in die Leidenschaft, für die Leidenschaft gehen. Ich esse gerne. Ich esse mit Genuss.Ich esse gerne wenig und öfters. Ich esse gerne Obst und Gemüse. Ich esse gerne Steak. Ich esse gern, was immer ich auch zu mir nehme. Holen wir unsere Ernährung in einen gesunden Kontext. Mit aller Freude essen und das mit einem gesunden Maß. Freude ist unabdingbar beim essen. Ohne Freude essen veranlasst das Gehirn frustriert zu werden. Man könnte es mit einem Lottogewinn vergleichen. Man gewinnt den Hauptgewinn. Samstag nach der Ziehung ist man völlig aus dem Häuschen. Man träumt von all den Sachen die man nun machen kann. Das Gehirn ist elektrifiziert. Voll dabei und dann erfahren sie, das so viele Menschen mit ihnen gewonnen haben, das nur noch ein mickriger Gewinn für den Einzelnen übrig bleibt. Das Gehirn stürzt ab und aus der Freude wird Frustration. Einmal das Glück gehabt und dann keine Millionen. Den Gewinn sieht man nicht mehr, nur der Verlust der Millionen zählt noch.

So ähnlich reagiert das Gehirn wenn essen angesagt ist. Nahrung der 6 er im Lotto. Dann kommen zwei Karotten und drei Salatblätter, die lustlos hinein gestopft werden. Totale Enttäuschung im Gehirn. Einziger Unterschied, das Gehirn weis, dass die Millionen nicht mehr kommen und es freut sich dann doch über den kleineren Betrag. Aber beim Essen hat es gelernt, da ist noch mehr. Viel mehr. Und damit beschäftigt es sich dann in jedem verfügbaren Moment von Langeweile oder Frustration. Irgendwann wird der Geist schon willig. Auch das hat unser Gehirn erfahren. Wie wir uns selbst am besten austricksen.

Achtsamkeit ist da ein wichtiger Helfer. Freude, Demut, Spaß, Annehmen, Austausch, Instinkt, Gespür, Intuition, Liebe sind alles Helfer die für uns arbeiten, wenn wir sie nur benutzen. Zeit nehmen. Lernen wollen. Mut, Wille, Ausdauer. Sich selbst ernst nehmen und dadurch Spaß entwickeln. Spaß am essen und zum Essen ist daher lebenswichtig, wenn wir gesund bleiben oder werden wollen. So fangen wir an mit unserem Körper und unserem Geist zu kommunizieren. Wir haben beide aktiviert. Jetzt sind sie ganz bei uns. Jetzt wollen sie gefordert werden und genau jetzt haben wir die Möglichkeit, alte Denk,- und Gefühlsmuster zu entsorgen. Durch Spaß an der Ernährung und am essen. Wir sind nun eins, mit uns Selbst. Wir selbst wollen gefordert werden. Man fängt automatisch an, Sport auf die ein oder andere Weise zu betreiben. Kein Muss, Wollen steht ab jetzt auf dem Programm. Alles nur weil wir uns in Harmonie mit uns Selbst und unserer Ernährung gebracht haben. Oh ja, ich spüre die Skepsis bis zu mir.

Theorie und Ernährung ist nur Ok, wenn daraus Praxis wird.. Ich kann mich nicht gesund lesen, dünn lesen oder zunehmen durch lesen. Das alles kann ich nur, wenn aus Theorie, Praxis wird. Du kannst dir hundert mal durchlesen was ich da geschrieben habe, du wirst dich erst verändern, wenn du es ins Leben bringst. Mache deine Lebensmittel, deine Ernährung, dein Leben zu einer Einheit. Liebe was du tust und habe Spaß dabei, dann ist unser Gehirn anwesend. Ohne das Gehirn funktioniert es nicht. Aber es ist so leicht, es auf deine Seite zu bringen. Geht es allein nicht, dann suche nach Leuten die auch lebendig werden wollen. Entwickle deine Leidenschaft für alles das mit Ernährung zu tun hat.. Sie wird zum Motor deines ganzen Leben. Dein Gehirn wird sich so was von Dankbar zeigen. Es wird mit dir zusammen neue Wege in deinem Leben gehen. Gesünder, fitter, besser gelaunt, aktiver, kindlicher (was deinem inneren Kind sehr viel Freude bringen wird), stärker, freundlicher und im Wissen das man anfängt sich selbst zu leben.

photo unsplash: Header. Form image 1. Alex Munsell. image 2. Stage 7 Photography

Werbeanzeigen

Beim träumen ist alles erlaubt

Ich habe diese Nacht das erste mal wieder von dir geträumt. Das letzte Mal ist so lange her. Es ist echt seltsam von etwas zu träumen das einst Realität war. Die Wirklichkeit in einem Traum. Nicht der Traum an sich ist seltsam, es ist das er,- aufwachen aus diesem und sich plötzlich die Erkenntnis einstellt, es war nur ein Traum.

Gerade war es noch Realität und nun nur noch ein Traum. Normalerweise ist das anders herum. Man weis nicht ob man nun traurig sein soll oder lachen. Lachen ob des Traumes Freude oder weinen, um der Realität Traurigkeit. Ich kann es nicht beurteilen. Vielleicht beides.

photo unsplash: header, JR Korpa , imageJR Korpa

Ein Gefühl verschenken

Du hast ihm das Gefühl gegeben etwas Besonderes zu sein, das ist alles was zählt. Zeige den Menschen um dich herum das sie dir etwas bedeuten. Sie werden dir ewig gewogen sein. Kein Geschenk, kann einen Menschen so erfreuen, wie ein ehrliches Lob und deine Anerkennung für sein tun.

In diesem Sinne gebe ich jetzt ab an den Dalai Lama:

Herr Dalai Lama, hat einen neuen Lehrplan für Schulen erstellt. In der indischen Hauptstadt Delhi wurde dieser eingeführt. Von der Vorschule bis zur achten Klasse gibt es jetzt ein neues Unterrichtsfach.

Achtung der Name des neuen Unterricht fach lautet „GLÜCK“. Da möchte ich doch direkt noch mal in die Schule gehen. Dabei sollen die Schüler das Glück erforschen und ausdrücken lernen. Achtsam sein und Stress überwinden. Also ich schlage vor, das wir dieses Fach auch an unseren Schulen einführen. Wenn das Kind strahlend nach Hause kommt, mit einer Eins im Glück.

Ein Hoch auf die Inder, würde ich jetzt ganz spontan sagen und ein indisches Gericht unter die Menschheit bringen.Da das Glück für den Menschen ja etwas ganz großes ist, werden wir die Mahlzeit eher schlicht halten. Vom Aufwand, nicht vom Geschmack.

Dahi Shorba

Elemente:

500 g Joghurt, keine Magerstufe, 2 grüne Chilischoten, 5 EL Kichererbsenmehl, Ingwer, ein 2 cm langes Stück, 3 EL Ghee , 1 TL Kreuzkümmelsamen, 1 Karotte, 12 grüne Bohnen, 1 Paprika, 4 Blumenkohlröschen, 40 g Erbsen, ¼ TL Zucker, ½-1 TL Salz.

Gestalt geben:

Chili in feine Röllchen schneiden. Ingwer schälen und fein raspeln. Karotte und Paprika waschen und in feine Würfel schneiden. Blumenkohlröschen je nach Große teilen. Joghurt, 1 Liter Wasser, Kichererbsenmehl, Chili, Ingwer, Zucker und Salz,mit einem Schneebesen, kräftig verrühren.

In einem Topf das Ghee erhitzen und den Kreuzkümmelsamen darin kurz anbraten. Gemüse dazu geben und weiter an braten. Gemüse soll noch knackig sein.die Joghurtmischung dazu geben. Aufkochen lassen, runter schalten und alles 12 Minuten köcheln lassen.

Das Rühren mit dem Schneebesen nicht vergessen. Ansonsten verlässt uns das Glück und das Pech klebt am Topfboden.

Tipp:

Die Suppe kann warm oder kalt gegessen werden.

Glück, was ist denn so wichtig am Glück? Vielleicht das Gefühl das wir damit verbinden. Vielleicht der Grund, der Glück in uns entstehen läßt? Aber hält Glück lange in uns an? Besteht der Grund für Glück lange? Ist Glück nicht eher etwas seltenes und kurzfristiges? Kommt wohl darauf an, was wir mit Glück in Verbindung bringen. Was ist für dich Glück? Wie empfindest du Glück?

Photo unsplash: Image 1, Tonny Tran , Header, Maria Fernanda Gonzalez , Image 2, Laurentiu Morariu