Tim Gouw

Tanz des Lebens

Musik verbindet jegliche Synapse und lässt sie alle tanzen

Simonsen, Natalia

Der Tanz durch das Leben sollte ein Walzer sein. Im Johann Strauss 3/4 Takt über die Wolken gleiten. In silberne Fäden gehüllt auf Cumulus Gebilden, den Wind, die Sonne berühren. Leichtfüßig schwebend der Erde so weit dem Schöpfer so nahe.

Der Tanz erdiger Wärme erstrahlt im Tango. Geigenklänge wirbeln über die glühende Tanzflächen Leidenschaft Majestätische Tanzpaare verfallen der Musik Klänge. Heiße Rhythmen umschließen die „Liebenden“ . Körper in Nähe auf des Verlangen Abstand.

Der Tanz des Lebens sollte sein. Nicht ein Muss. Nicht ein Kann. Nicht ein Wäre.

Der Tanz des Lebens sollte sein. Die Lebendigkeit. Der Genuss. Die Sinne. Das Abenteuer. Die Romantik.

Der Liebe erster Kuss.

Nicht Zweifel sollen plagen.

ArtTower auf Pixabay 

Der Tollkühnheit letzter Nerv geschuldet soll es sein. Ein Abenteuer in bunter Farbe gemalter Phantasie. Der Wagemut oberste Priorität sollte Anfang und nicht Limit sein. Das Paradies der gefühlten Unendlichkeit. Freude als Stet´s und Immer. Glück als des Herzens Unterpfand.

Wunschträume werden wir schreien. Phantasien der Ahnungslosen. Das Leben ist hart und nur die Stärksten kommen durch. Da sehen wir unserer Realität. Da lebt unsere Realität. Aber ich betone Aber sie könnte eine ganz Andere sein. Frage dich warum sie das nicht ist? Frage dich welches Leben die besser gefallen würde? Der Tanz oder das, wie auch immer wir das „unsrige Jetzt,“ benennen wollten. Uns fehlt die Freiheit. Die Freiheit uns persönlich so entfalten zu können wie wir es gerne hätten. Vor-gegeben, vor-gekaut, vor, vor ,vor ist alles was wir besitzen. Vor.-gelebt bekommen, vor-leben, vorbei-gelebt, Leben-vorbei ist des Menschen-ganze-Wahrheit.

Ist das wirklich alles wie es sein sollte? Sollte das unser Sinn sein? Der Sinn im einzigen Leben das wir besitzen? Wir die Besitzer der Intelligenz sind dümmer als jedes Tier. Kein Tier strampelt sich ab um ein Auto zu kaufen, nur um schneller am Arbeitsplatz zu sein. Oder zum angeben. Oder um von A nach B zu kommen, um dann festzustellen, das B nicht besser als A.

Kein Tier spart auf einen Kühlschrank oder Handy. Das brauchen die alle nicht. Nur wir Menschen, wir brauchen. Brauchen alles aber wozu? Um unsere Intelligenz zu befriedigen? Unseren Frust? Unsere fehlende Freiheit? Unsere fehlende Liebe? Weil unsere Intelligenz ein Anspruch auf Überheblichkeit ist? Weil Intelligenz das Gefühl tötet? Geht es uns heute besser als den Neandertalern? Ja wir leben länger, da wir Medizin haben. Aber wozu leben wir länger? Um länger Arbeiten zu können, damit wir wieder und wieder und wieder und wieder kaufen können? Intelligenz kauft, Gefühl lebt. Intelligenz ist dumm, Gefühl ist Leben.

header image by inno kurnia auf Pixabay 

10 Kommentare zu „Tanz des Lebens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.