No friend?

Es gibt so einige Begrifflichkeiten unter uns Menschen, die mir selbst nicht so viel sagen. Ich möchte mal zwei davon aufführen und mich mit einer davon versuchen anzunähern. Seele fällt mir da ein. Die Erklärung hierfür sagt mit persönlich nichts. Seele mit Psyche gleichzusetzen wollen, finde ich zu banal. Wobei wir da schon beim Thema sind. Psyche. Hier wird Seele und Psyche getrennt. Aber auch das ist mir zu Wissenschaftlich. Als erstes stellt sich mir die Frage, Psyche Freund oder Feind des Menschen? Oberflächlich gesehen wohl beides nicht. Sie ist wohl nur ein Regulator. Aber was regelt sie denn und macht sie das gut? In erster Linie scheint sie unsere Gefühle zu regeln. Man könnte aber auch behaupten die Gefühle regeln unsere Psyche. Was mir auch mehr Sinn machen würde. Wir erleben etwas, die Gefühle reagieren darauf und das schlägt sich dann in unserer Psyche nieder. Die Psyche versucht dann das Erlebte zu verarbeiten, durch unsere Gefühle oder das ausgrenzen dieser. Sie ist also ein Schutzmechanismus. Aber wer sagt der lieben Psyche, das wir geschützt werden müssen? Unser Gefühl oder die Auswirkungen aus unserem Gefühl.

Primär aber wohl unser Verstand, der Situationen zu beurteilen lernt oder gelernt hat. Machen wir mal ein extremes Experiment. Würde ich einem Kind von klein auf beibringen, das Gewalt etwas schönes ist, in dem es selbst nur Gewalt ausübt aber keine erfährt an sich selbst, wie würde unsere Psyche reagieren? Würde die Psyche Freude empfinden, wenn Menschen sich bekriegen und Gewalt antun? Lernt eine Psyche nur am Leben oder hat sie schon eine „Einstellung, wenn wir geboren werden? Wir kommen ja nicht „leer“ auf diese Welt. Gene sind Informationsspeicher. Welche Informationen sind dort geparkt? Die meisten Wissenschaftler gehen ja davon aus, das in den Genen nur Baupläne gespeichert sind und das war es dann. Ich frage mich, warum sollte das so sein? Muss ich nicht, um einen Charakter zu entwickeln, nicht schon eine Basis für diese Art Charakter in mir haben? Muss nicht überhaupt ein Grundmuster, für mein ganzes spätere Leben in mir sein. Ein Baum wächst und macht dann was ein Baum eben so macht. Er wird dafür nicht erzogen oder irgendwer bringt ihm das Baum sein bei. Er hat eine Grundstruktur auf dessen Basis er sich entwickelt. Haben wir so etwas auch?

Wäre das wirklich ausgeschlossen? Was könnte so eine These untermauern? Warum gibt es ängstliche, mutige, leichtgläubige, chaotische usw Menschen? Das kann man doch Niemanden anlernen. Keiner bringt seinem Kind bei ängstlich zu werden. Aber doch gibt es diese unterschiedlichen Typen Mensch. Warum sind wir also, eben so wie wir sind? Aber zurück zur Frage, regelt das Gefühl die Psyche oder umgekehrt? Ist das überhaupt wichtig? Ich denke schon. Weil beides unterschiedliche von Arten, wie man lebt erfordert. Regeln die Gefühle die Psyche, dann muss man darauf achten, wie man mit seinen Gefühlen um geht. Regelt die Psyche die Gefühle, dann muss man darauf achten, welche Eigenschaften die Psyche besitzt, um die Gefühle zu regeln. Aber was ist Psyche überhaupt? Wo lebt diese? Im Gehirn, im Herz, im Darm oder Magen? Wie kann ich mir eine Psyche vorstellen. Als Geist, als eigenständiges Bewusstsein? Als neuronales Netzwerk? Wer arbeitet mit ihr zusammen? Sprich wo hat sie ihren direkten Anschluss an unseren Körper? Mit welchen Teil ist sie verbunden? Wenn im Gehirn ein Lämpchen aufleuchtet, war es dann ein Gefühl oder die Psyche? Wie steuert sich die Psyche selbst? Warum kann sie so schwer werden, das Menschen Selbstmord begehen? Warum kann sie so heiter werden, das wir glauben wir fliegen? Und warum kann die Psyche dauerhaft im Finsteren verschwinden aber nicht ständig in Glückseligkeit verharren? Stellt doch irgendwie die Theorie in Frage das Gefühle dabei eine Rolle spielen. Sie geben möglicherweise den Trend vor aber die Finsternis erzeugen sie nicht. Diese erzeugt wohl die Psyche. Heißt wohl das die Psyche erkranken kann. Wie ist das aber möglich?

Ist die Psyche ein Organ, das wir nicht kennen? Nicht gefunden haben bis heute? Ist unser Gehirn als Solches die Psyche? Gehen da Funktionen verloren oder kaputt? Kann unsere Psyche umgeschrieben werden? Die vorgegebene Einstellung gelöscht oder überschrieben werden? Was überhaupt erzeugt Ertragbarkeiten in uns? Wo kommen die her? Warum gibt es Grenzen der psychischen Belastbarkeit? Wer setzt die fest und warum existieren die überhaupt? Warum verarbeiten wir die nicht einfach wie Schmerz? Ja den können wir auch nur bis zu einer gewissen Grenze ertragen. Auch da ist ein Regulator in uns. Auch hier die Frage, wer setzt da die Kriterien fest? Warum sind da die Grenzen in den Menschen so verschieden? Das wird und kann uns ja nicht beigebracht werden als Kinder. Das muss in unseren Genen liegen. Erscheint auch logisch wenn man sich in der Natur umsieht. Wer überlebt dort? Die Harten, die Anpassungsfähigen. Die mit robuster Gesundheit und Lebenswillen. Die Schwachen gehen zu Grunde oder werden Opfer der Starken. Labile Psyche ist da ein Stichwort. Mit der kommen wir scheinbar schon auf die Welt. Ist als Kind erstmal nicht so sichtbar. Erste richtige Erscheinungen treten dann in der Pubertät auf. Welcher Teil in uns erfüllt da seine Aufgaben nicht richtig oder ist dazu nicht fähig? Ist das so als wenn uns durch ein Gendefekt nur vier Finger gewachsen sind? Oder passt nicht jedes Erbgut zueinander? Haben wir den natürlichen Instinkt, der richtigen Partnerwahl verloren? Überhaupt wie ist das heute mit unseren angeborenen Instinkten? Jeder hat bestimmt schon einmal davon gehört, das man in den Laden kommt und plötzlich so ein Gefühl hat, irgendein Obst kaufen zu müssen. Es lockt einen geradezu an. Es ist die Reaktion im Körper auf ein fehlendes Vitamin, Mineral oder Spurenelement. Nun weis aber das was uns auf das Fehlen hinweist nicht, was eine Banane oder eine Nuss ist. Oder welche Inhaltsstoffe diese besitzen. Denkt ja nicht Ahh Banane. Magnesium, Kalium, Folsäure, Vitamin B6. Es hat nur eine Möglichkeit zu wissen, was genau da das drin ist, das mein Körper momentan zu wenig zur Verfügung hat. Den Geruchssinn. Außer wir besitzen Telepathische Fähigkeiten, um mit allem im Außen zu kommunizieren.

Wir benutzen unsere Sinne, wie unsere Instinkte, irgendwie nur noch für banale Dinge. Die ursprünglich angedachte Nutzung entfällt so ziemlich ganz. Hat das Auswirkungen auf unsere Psyche? Da unsere Instinkte, unsere Sinne, so müsste man doch annehmen, mit unserer Psyche in Interaktion stehen. Ich bin mir sicher, dass der Mensch mit seinem Heraustreten aus der Natur auch sich selbst verlassen hat. Er sich selbst in eine fatale Lage mit seiner Psyche gebracht hat. Unsere Gesellschaft forciert nur noch den Teil der Psyche der Kampf, Überleben heißt. Das bringt die schrecklichsten Dinge im Menschen zu tragen. Da wir durch unser Ich-Bewusstsein die Möglichkeit haben unsere Gedanken zu steuern. So auch diesen Trieb zum Kampf und Überleben, gezielt gegen Andere einzusetzen. In uns wird das als Normal hingenommen. Ist es aber nicht. Wir missbrauchen unsere Urtriebe zur Selbsterhaltung, um Macht über andere zu bekommen. Wir sind dann gewillt uns selbst über Alles und Jeden zu stellen. Man muss sich nur in der Menschenwelt umsehen. Allmachtsphantasien, Größenwahn und Kriegshetze als Zeichen verlorener Natur. Gedanken die nur noch auf die vorgegebene Richtung fokussiert sind. Es gibt kein Links, kein Rechts mehr. Stur in eine Richtung. Du bist Links, du bist Rechts und dazwischen gibt es nur noch Hass, Ausgrenzung und Gewalt. Die Überlebensinstinkte pervertiert.

Beitrag enthält Verlinkungen. Siehe Disclaimer.

Photos by Gerd Altmann auf Pixabay 

4 Kommentare zu „No friend?

  1. Grüß dich Robert,
    deine sehr interessanten Beiträge befassen sich teils wieder ganz besonders intensiv und ausführlich mit eventuellen bzw so empfundenen Ursachen um des Menschen Schuld für alles Schlimme was kam und ist auf unserem Planeten. Ist ganz bestimmt nicht böse gemeint, aber so empfinde ich es gerade wieder beim lesen, was mich bissl irritiert. 😳
    „Die Seele ist das Ganze der Gedanken, Gefühlswelten und Wahrnehmungen“ las ich mal. Was für mich irgendwie plausibel klingt und sich auch so anfühlt.
    Die Psyche spielt dabei jedoch auch eine sehr große Rolle, wobei es sich als Ganzes je nach Lebensumstände und Gegebenheiten in unterschiedliche Richtungen entwickeln kann, denke ich. Weshalb eine positive Grundeinstellung wohl sehr wesentlich für eine positive Entwicklung ist, die manchen in die Wiege gelegt wurde und viele sich erst erarbeiten müssen. Das zeigte mir zumindest meine bisherige Erfahrung im Leben… Nicht nur über das Leben bis ins kleinste Detail nachzudenken, sondern das Leben wirklich intensiv leben und erleben !
    Liebs Grüßle von Hanne 🍀🌼

    Gefällt 2 Personen

    1. Grüß dich Hanne
      Eventuell, von mir so empfunden. Ich lebe nicht auf einem anderen Planeten als du. Ich sehe die Realität. Daher suche ich Gründe für ein Verhalten, wie es zur Zeit mal wieder auf diesem Planeten vorherrscht. Und schaut man in die Geschichte, war es nie anders. Kennen wir die Ursachen nicht, leben wir noch in 1000 Jahren so. Es ist an der Zeit unser Weltbild in Frage zu stellen. Wie der Mensch funktioniert, was wir gelehrt bekommen. Wie man uns behandelt und wer seinen Nutzen ständig aus uns zieht. Ja und das hört sich nunmal nicht gerade Stimmungserhellend an. Aber Augen zu machen und das Beste hoffen, hat wie man sieht, nichts an der Welt positiv verändert. Besser gesagt, nichts am Menschen verändert. Damit man intensiv leben kann, braucht man den Freiraum, den Frieden und seine persönliche Meinungsfreiheit. Was machst du wenn das alles morgen weg ist? Die Welt der Menschen verändert sich gerade wieder extrem. Wie immer nicht zum Guten. Es wird Zeit das sich viel mehr Menschen endlich Gedanken machen. Sich einbringen und nicht mehr die Augen verschließen und hoffen das alles von alleine besser wird? Ja und genau darum werde ich auch in Zukunft nicht müde, darüber zu schreiben. Aber auf der anderen Seite auch zu versuchen Plätze zu schaffen, wo Menschen in ihrem Schaffen positiv sind. Sich einbrigen und verbessern. Auch danach suche ich ständig. Aber schau dich auf meiner Seite um. Genau da machen nur sehr wenige Menschen mit. Warum ist das so? Weil man uns von klein auf bei bringt. Sei ruhig, sitz still. Sei nicht frech. Lerne was dir vorgesetzt. Pass dich an. Buckle dich nach Oben und auf dem Weg dorthin, vergiss deine Ellenbogen nicht. Alle in die gleiche Richtung auf den Abgrund zu. Dias Intenet wird immer mehrn überwacht und wer sich kritisch äussert, dessen Beitrag verschwindet halt einfach. Worte müssen von der einen Seite mit bedacht gewählt werden und die andere Seite kann rausschreien was sie will. Meinungsfreiheit, die verabschiedet sich gerade. Mag die Welt, wenn du morgens aus deinem Fenster schaust, wie immer aussehen. Sie ist es aber nicht mehr. Und ich wäre gerne ein Verschwörungstheoretiker aber darüber sind wir schon lange hinaus.
      Lg Robert 🙂 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Lieber Robert,
        eventuell von Dir so empfunden, muss nicht auch in jedem Punkt der Realität entsprechen und die Grenze von Realität zur (Verschwörungs)Theorie ist oftmals ziemlich schwammig, kann sich so mitunter auch etwas vermischen, wenn man sich zu sehr in manches hineindenkt und/oder – steigert. Kenne das ja auch von meinem Töchterchen, wie ichs schon mal bei ähnlichen Themen in Beiträgen von dir rüber kommen ließ, mit der ich mir halbe Nächte mit teils ziemlich heißen Diskussionen um die Ohren schlug.
        Da ich für mich selbst alles zu extreme, auch zu überzogene, Behauptungen anstatt nur Vermutungen und deshalb gefühlsmäßig nicht wirklich glaubhafte ablehne, werde ich auch zumindest nicht im Netz tiefgründiger darüber diskutieren.
        Was wohl auch wahrscheinlicher als deine ziemlich vagen „Vermutungen“ einer von Gründen dafür ist, dass sich so gut wie niemand hier im Netz mit Kommentaren zu diesem uns ähnlichen Beiträgen beteiligt.
        Der eine sieht nur Bäume, dicht an dicht… Was nicht gut ist und auch wirklich nichts bringt wie Scheuklappen, denke und empfinde ich zumindest so.😉
        Man kann es sich zur Lebensaufgabe machen die Welt und die Menschheit zu retten, sollte aber trotzdem objektiv dabei bleiben und auch immer wieder mal den Blickwinkel wechseln. 🙄
        Liebs Grüßle 🍀🍀🍀🌼

        Gefällt 1 Person

      2. Du hälst vieles für Vermutungen. Und du hast mich falsch verstanden. Was du so für Vermutungen hältst wird zwar kaum kommentiert aber um so mehr aufgerufen und gelesen. Was wenig Beachtung findet sind die Angebote etwas positives zu machen. Die werden wenig beachtet. Dafür mehr kommentiert. Auch das Passwort für Wicca Nachrichten wollen mehr Leute haben, als Leute sich für den S&M Award und Blog Parade zusammen interessiert haben. Ich will weder die Welt retten, da ich das auch gar nicht kann, noch sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ganz im Gegenteil. Aber es gibt nun mal Dinge die keiner mehr leugnen kann. Sie werden kommen und das wird nicht schön werden.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.