Angel

an angel

Engel leben im verborgenen. In einer Welt die wir nicht fähig sind zu erkennen. Abseits unseres Glauben oder dessen fehlender Anwesenheit.

Engel wachen ständig und doch brauchen sie unsere Hilfe. Unsere Aufmerksamkeit. Unser Mitwirken. Gefahren lauern überall und das Schicksal ist nicht immer unser Freund.

Es öffnet seine Tore und lässt manch Übel über uns herein brechen. Sind wir nahe genug bei unseren Engeln, können sie uns beschützen. Nicht immer so wie wir es uns gewünscht hätten. Aber doch so das wir ohne größeren Schaden weiter leben können.

Waren wir zu weit entfernt, versuchen sie noch das Beste aus dem Übel zu machen. Aber auch das geht leider irgendwann furchtbar daneben.Dann sitzen wir in der Dunkelheit und kein Licht erreicht uns mehr.

Wir haben keine Empfindungen mehr, außer dem abgrundtiefen Schmerz. Aber mit jedem Tag der vorbei geht, spüren wir etwas in unserer Nähe. Wir können dem keinen Namen geben. Wir fühlen es nur. Kälte geht, Wärme kommt. Angst und Hoffnungslosigkeit gehen und Mut und Zuversicht stellen sich ein.

Ganz in unserer Nähe und dann ganz tief in uns.

photo unsplash: header. Sam Barber image 1. Luke Stackpoole

Werbeanzeigen

14 Kommentare zu „Angel

  1. Als ich diesen Beitrag das erste Mal gelesen hatte, hatte ich keine Zeit / keinen inneren Raum zum Kommentieren.
    Aber er hat nach gewirkt. Ich habe darüber nachgedacht.
    Der Song war übrigens mal einer meiner Lieblingssongs.

    Etwas spüren, dem man keinen Namen geben kann oder aber interpretieren kann, worum es sich handelt… Immer wieder ist mir das begegnet und je nach Lebensphase habe ich es mir anders erklärt. Es gibt etwas…, das steht für mich fest. Und je mehr ich im Flow bin, umso besser kann ich mitschwimmen und dann geht es mir sehr gut. Dann fühle ich mich getragen, beschützt, alles scheint einfach und gut.

    Vielleicht kommt es mehr darauf an zuzulassen, statt genau erklären zu wollen. Wahrzunehmen, dasein zu lassen, sich darauf einzulassen.

    Gefällt 1 Person

    1. Die Feststellung habe ich auch gemacht. Erst wenn du vermagst Dinge zuzulassen, können sie in dir Form annehmen. Können sie sich entwickeln und reifen. Gerade wenn es um nicht wirklich fassbar Dinge geht. Wo du dir selbst eine Meinung bilden musst, da andere Meinungen keine Hilfe sein können.

      Gefällt 1 Person

  2. Ein sehr schöner Text hast Du da geschrieben.Meine Vorstellung von Engeln habe ich schon sehr oft in eigene Verse gegossen und das liest sich dann meistens so oder ähnlich:

    Legt eure Flügel schützend übers Leben
    und eure Hände segnend mir aufs Haupt,
    nur eine Weisheit, Liebe kann es geben,
    das ist der Engel tief in mir, der glaubt.

    Liebe Grüße an Dich
    von Constanze

    Gefällt 3 Personen

  3. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich an Engeln glauben soll…aber falls es sie gibt, sind sie wahrhaft schön. Ich glaube an Menschen, die wie Engeln auf uns wirken. Daran glaube ich, nein – das spüre ich, das sehe ich…vielleicht sind das die wahren Engeln!

    Wie dem auch sei, ein „engelhafter Beitrag „:-) Robert….

    Gefällt 1 Person

  4. Durch so viel Glück im Unglück das ich bisher im Leben hatte, bin ich ganz fest davon überzeugt, dass sehr viele Engel über mich wachen und mich beschützen, Robert.
    Dabei ist es nicht wirklich wichtig was wir unter Engel verstehen, oder in welcher Form wir sie für uns sehen und mit ihnen oftmals sogar kommunizieren, denke ich. Hauptsache wir nehmen sie wahr und sagen zwischendurch immer wieder mal vom Herzen Danke.
    Dieses traumhaft schöne Lied hatte auch ich in einem vorherigen Blog, weil wirklich himmlisch und tief berührend, wie auch der Film „Stadt der Engel“, den ich mir deshalb schon mehrmals anschaute.
    Liebe Grüße von Hanne 🍀🌞

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja ein schöner Film. Das mit den 3ngeln ist irgendwie seltsam. Die gleichen Leute die sagen sie glauben an Gott, streiten ab das es Engel geben würde. Irgendwie seltsam. Muss man wohl nicht verstehen. Ich denke wenn man mal richtig „Glück im Unglück“ hatte wie auch du, sieht man die Welt mit anderen Augen.
      Lg Robert 🍀

      Gefällt 2 Personen

      1. Gibt so vieles, was irgendwie oftmals seltsam erscheint und man muss wirklich nicht alles verstehen,denke ich.
        Wichtig ist wohl tatsächlich vor allem mit dem Herzen zu sehen, egal was auch kommt und zwischendurch auch mal den Blickwinkel zu wechseln.
        Liebe Grüße auch an dich 🍀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.